Publikandum der Gemeinde St. Lamberti

Sankt Martinsumzug am 9. November 2018

Die Gemeinde St. Lamberti lädt zum diesjährigen Martinsumzug ein. Erstmals möchten wir das Fest des heiligen Martin mit allen Kindern der Kindergärten und Grundschulen unserer Pfarrgemeinde gemeinsam feiern und in einem großen Umzug durch die Stadt ziehen. Wir treffen uns am 9. November um 16:45 Uhr an der St. Jakobi Kirche. Um 17 Uhr ziehen wir dann mit Euren Laternen gemeinsam mit Sankt Martin und in Begleitung der Stadtkapelle Coesfeld zum Marktplatz. Dort findet dann auch das Martinsspiel statt. Im Anschluss erhaltet Ihr gegen Vorlage Eures Coupons einen Stutenkerl. Zudem werden die Fördervereine der Kindergärten und der Schulen Kinderpunsch für die Kinder und Glühwein für die Erwachsenen ausschenken.

Wir freuen uns auf einen laternenhellen Abend mit Euch!
Coupons für die Stutenkerle können in den Kindergärten und Schulen der Gemeinde sowie im Pfarrbüro St. Lamberti zum Preis von je 2€ vom 02.10.2018 bis zum 26.10.2018 gekauft werden. Der Erlös des Verkaufs geht hälftig an die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde und an die Aktion "Farbe bekennen". Bitte bringt die Coupons mit zum Martinsumzug, da Ihr nur gegen Vorlage einen Stutenkerl bekommt! Für den Kinderpunsch und Glühwein (jeweils 1€) müssen Tassen/Becher selber mitgebracht werden. Der Erlös kommt den Fördervereinen zugute.

Wandergottesdienst September 2018

Der Arbeitskreis Erwachsene von St. Lamberti möchte sich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen am Wandergottesdienst vom 22.09.2018 für tolle Gespräche, Impressionen und Anregungen rund um das kirchliche Miteinander bedanken. Bei kühlem aber freundlichem Wetter machte sich die Gruppe um 12:30 Uhr auf den Weg nach Lette. Vorbei am Kloster Annenthal ging es über Harle und das Roruper Holz zu einem Hof im Pascherhook in Coesfeld-Lette. Hier fand der Wandergottesdienst mit der Eucharistiefeier an einer wunderschönen Station seinen Höhenpunkt. Gut war es, dass es erst nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen anfing zu regnen. Gegen 18:00 Uhr kamen alle Beteiligten leicht durchnässt aber frohgelaunt am Coesfelder Bahnhof; hier fand ein gelungener Wandergottesdienst sein Ende.

Glauben ohne Geschwätz und leere Floskeln

Christian Olding beim Katholischen Bildungswerk

Christian Olding (Bild) gilt wahlweise als charismatischer Reformer oder dickköpfiger Rebell. Seine multimedialen Gottesdienste und sein Videoblog haben ihm den Beinamen „Pop-Kaplan“ eingebracht. In „Klartext bitte! – Glauben ohne Geschwätz“ erzählt er seine eigene Geschichte – wie der Suizid des Vaters seinen Glauben veränderte, über sein Ringen mit sich selbst und im Priesterseminar, oder über seine Suche und seinen Weg mit Gott – und stellt dar, wie man seinen Glauben im Alltag integriert. Olding polarisiert und inspiriert. Vor allem mit seinen Gottesdiensten mit Lasertechnik und Videosequenzen, deren Entstehung er ebenfalls beschreibt. Denn sein Ziel ist, die Botschaft Christi verständlich und in moderner Weise zu vermitteln. Seichtes Geschwätz oder leere Floskeln sind ihm fremd, er findet klare Worte, die die Menschen aller Altersgruppen verstehen und berühren. Seine Geschichten motivieren und zeigen das wahre Potenzial der christlichen Glaubensgemeinschaft. Dabei schreckt er vor Kritik nicht zurück, zum Beispiel an der falschen Ausbildung von Priestern und am Narzissmus in der Kirche. „Damit wir [die Kirche] wieder zur leuchtenden Werbereklame werden können, braucht es Hilfestellungen, Glauben und Alltag neu miteinander zu verbinden. Es kann und darf uns also nicht zuerst um Mitgliederrekrutierung und Wiederbelebungsstrategien von Gemeindestrukturen gehen. Das geht am eigentlich Notwendigen vorbei. Das ist zu wenig.“ Olding zeigt, wie Kirche heute noch etwas zu sagen hat: mit überzeugten und überzeugenden Menschen. Sein Buch ist wie er selbst: Authentisch, kantig, witzig – und mit einem tiefen und alltäglichen Glauben, der auch die Abgründe des Lebens kennt. Sein Vortrag beim KBW mit Musik-Einlagen findet am Montag, den 5. November um 19:30 Uhr im Pfarrheim St. Lamberti statt.

Kirchenvorstandswahl am 18./19.11.2018

Am 17./18. November finden in den Katholischen Kirchengemeinden in Nordrhein-Westfalen die Wahlen zum Kirchenvorstand statt. In St. Lamberti hat der Kirchenvor­stand 16 Mitglieder, wovon 8 Man­date durch die Wahl neu besetzt werden. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre, alle drei Jahre wird die Hälfte neu bestimmt. So ist Kontinuität gewährleistet. Der Kirchenvorstand regelt alle Fragen des Personals, der Einrichtungen in der Pfarrei wie Kindergärten und Friedhöfe, kümmert sich um die Finanzen, die Gebäude und Liegenschaften (Pacht- und Erb­bauflächen). Große Aufgabe in den kommenden Jahren ist sicher die Renovierung von St. Lamberti. Wahlberechtigt sind alle, die ihren Wohnsitz in St. Lamberti haben, der Pfarrei angehören und mindestens 18 Jahre alt sind. Auch die Kandi­daten müssen in St. Lamberti ihren Wohnsitz haben. Die Wahl erfolgt als allgemeine Briefwahl. Im Oktober werden die Wahlunterlagen an die Haushalte verteilt werden. Herzliche Einladung mit der Stimm­abgabe den Kirchenvorstand in sei­ner Arbeit für uns alle zu stärken. Hinweise zur Kirchenvorstandswahl entnehmen sie bitte den Aushängen in unseren Kirchen.

Informationsflyer zur Kirchenvorstandswahl im Bistum Münster hier zum Download

Weitere Informationen auf der Homepage des Bistums Münster

Woche der Goldhandys vom 04.11. 11.11.

Handys recyceln - Gutes tun

Der versteckte Goldschatz in deutschen Schubladen wächst: Nach neuesten Schätzungen verstauben hierzulande bereits rund 124 Millionen alte Handys. Um das darin enthaltene Gold zu gewinnen, mussten drei Millionen Tonnen Golderz abgebaut und verarbeitet werden. Das geht einfacher und umweltfreundlicher. Daher ruft missio zur Woche der Goldhandys zwischen dem 4. bis 11. November 2018 auf. Bei der Recycling Aktion können Althandys für einen guten Zweck gespendet werden. Für jedes gespendete Handy erhält missio vom Kooperationspartner Mobile-Box einen Anteil des Recyclingerlöses für Hilfsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo. Dort führen im rohstoffreichen Osten des Landes Rebellen seit Jahren einen grausamen Krieg um die wertvollen Bodenschätze, die für die Produktion von elektronischen Geräten wie Handys gebraucht werden. Bei uns in der Gemeinde sammeln wir die Handys in unseren Kirchen und Pfarrbüros.

Hier Informationen von Missio zum Download!